EVP-Grossrat Ruedi Löffels Blog

Schreiben Sie bitte allgemeine Kommentare, Feedback und Fragen auf diese Seite. Danke!

with 26 comments

Das Wichtigste zu Ruedi Löffel in Kürze
– seit 1993 Präventionsfachmann beim Blauen Kreuz
– heute Leiter Fachstelle für Suchtprävention Blaues Kreuz Bern – Solothurn- Freiburg
– von 2012 – 2016 Mitglied im Gemeindeparlament von Münchenbuchsee
– seit 2002 Mitglied im Berner Kantonsparlament (Grosser Rat)

Grösste politische Erfolge
– Einschränkungen Alkohol- und Tabakwerbung im Kanton Bern seit 2007
– Passivrauchschutz im Kanton Bern in allen öffentlichen Gebäuden und im Gastgewerbe seit Juli 2009

Advertisements

Written by Ruedi Löffel

17. März 2013 um 00:00

26 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Lieber Ruedi

    Also nun muss ich den Kopf schütteln: Dass Du diesem Projekt „2.Chance“ etwas positives abgewinnen kannst verstehe ich schlicht nicht. Ich gehe davon aus, dass Stadionverbote dann verhängt werden, wenn wirklich schwerwiegende Verstösse vorliegen. Wenn man das aber auch noch relativiert, wie so vieles in diesem leidigen Fussballthema, dann kann man es auch gleich sein lassen. Und das Konkordat damit auch. Gruss Peter

    Peter Siegenthaler, Grossrat, Gemeinderat

    1. Juli 2013 at 15:54

    • Danke Peter für dein Feedback!
      Wenn jemand einsieht, dass er einen Fehler gemacht hat, soll er – eng begleitet – eine 2. Chance bekommen. Dies könnte doch dazu beitragen, dass jemand wieder die Kurve kriegt?
      Dass sich bis zum Meldetermin nur ganz wenige gemeldet haben, zeigt mir, dass die Hürde relativ hoch ist.

      ruediloeffel

      1. Juli 2013 at 17:41

  2. Hallo Ruedi
    Habe soeben die Liste der Grossräte erhalten, welche uns am 11.September anlässlich unseres Jubiläums in der Lehrwerkstätten in der Felsenau besuchen werden. Bis jetzt sind 31 Personen angemeldet. Leider kann ich Deinen Namen nicht finden. Wäre super, wenn Du dann auch kommen könntest…

    …Dein ehemaliger Schulkollege Matthias Affolter oder auch Jimmy genannt….

    matthias.affolter@lwb.ch

    Matthias Affolter

    3. September 2013 at 10:45

  3. Hans Gratuliert zur Wiederwahl in den Grossrat. Wünsche viel Kraft und gutes gelingen.

    Hans Schranz

    31. März 2014 at 08:10

  4. Lieber Ruedi,

    Ist das supper!!!!!! Ich freue mich riesig über deine so tolle Wiederwahl in den Grossen Rat.
    Ich gratuliere dir von Herzen und wünsche dir immer wieder das Allerbeste.
    Vielen, vielen Dank für dein riesiges Engagement und deine ausgezeichnete Arbeit die du
    für unsere Gesellschaft leistest.

    Ganz herzlich Heidi Reist

    Heidi Reist

    3. April 2014 at 09:49

  5. Hallo Ruedi

    Vom Gesundheitswesen keine Ahnung…konzentriere dich auf andere Punkte. Grüsse und Danke Marco

    Marco

    5. September 2014 at 22:08

  6. Hallo Ruedi. Habe auf Twitter mit der EDU wegen DI kommuniziert. EDU fragt, ob ich meine, dass allen Ausländern sämtliche Bürgerrechte zugestanden werden sollen? Was soll ich antworten? Kannst du mir bitte helfen? Freundlicher Gruss Markus Schmid (auf Twitter Markus_Schmid_)

    Markus Schmid

    24. Januar 2016 at 13:37

    • Bei der Verschärfungsinitiative geht es in keinster Art und Weise um diese Frage, sondern darum, ob die Gewaltentrennung in unserem Land weiterhin gelten soll und die Richter einen Ermessensspielraum haben sollen. Da es auf diese Fragestellung nur eine Antwort geben kann, ist die Initiative klar abzulehnen. Zudem ist es völlig absurd, einen solchen Deliktkatalog in die Verfassung zu schreiben – dafür gibt es Gesetze. Das Gesetz zur Ausweisung von Schwerverbrechern wurde gemäss Auftrag der Ausschaffungsinitiative geändert und kann nach Ablehnung der Verschärfungsinitiative in Kraft treten – mit dem Ermessensspielraum für Richter.

      Ruedi Löffel

      24. Januar 2016 at 17:43

  7. Was soll das? Wer sich bis zum Umfallen vollsaufen lässt, soll gefälligst seinen Rausch in seinem eigenen Zuhause ausnüchtern und auch die finanziellen Folgen tragen. So einfach ist das!

    Bürki Suzannete

    25. August 2017 at 17:54

    • Genau darum gehts ja bei der Einrichtung einer Ausnüchterungssgtelle: Dass die Besoffenen nicht mehr im Spital landen, wo die Allgemeinheit via KK-Prämien die Kosten übernimmt. Für di Ausnüchterung in einer solchen Einrichtung wird Rechnung gestellt. Vorstoss Ausnüchterungsstelle

      Ruedi Löffel

      25. August 2017 at 21:32

  8. Sehr geehrter Herr Löffel, ich erlebe Sie in der Sendung Arena und ich muss sagen, ich bin schockiert. Schockiert über Ihre Intoleranz , schockiert über Ihre veralteten Ansichten. Wir leben im 21. Jahrhundert. Die Menschheit ist seit Anbeginn immer in einem steten Wandel. Deshalb sind wir Menschen heute das was wir sind. Und wir werden uns weiter wandeln. Ehe für Alle, wo liegt da das Problem? Ich frage Sie wovor haben Sie Angst? Was stört es Sie, wenn gleichgeschlechtliche Paare heiraten? Die Ehe wird deswegen nicht in den „Schmutz“ gezogen. Die Statistiken zeigen, dass in der heutigen Zeit jede 2. Ehe geschieden wird. Dies sind notabene Zahlen von heterosexuellen Beziehungen. Das sind Fakten über die ich an Ihrer Stelle nachdenken würde. Ich wünsche Ihnen, dass Sie zeitgerechter denken lernen und begreifen, dass Ehen von gleichgeschlechtlichen Paaren absolut nichts Schlechtes sind. Ich wünsche Ihnen, dass Sie lernen Ihren Horizont zu erweitern. In diesem Sinn, freundliche Grüsse Christa Bieli

    Christa Bieli

    18. Mai 2018 at 22:40

    • Danke für die Frage. Wenn Sie mir in der ARENA zugehört haben, wissen Sie, dass ich keine Angst habe, aber mich aufgrund der biol. Unterschiede zw. Hetero- und Homoehe gegen Adoption und Zugang zur Fortpflanzungsmedizin ausspreche.

      Ruedi Löffel

      21. Mai 2018 at 17:19

  9. Guten Abend Herr Löffel
    Vielen Dank für Ihren souveränen Auftritt in der Arena.
    Sie sind mit klaren Argumenten für die Ehe von Mann und Frau eingestanden.
    Chapeau!

    Marcel Finger

    18. Mai 2018 at 22:48

  10. Sehr geehrter Herr Löffel
    Zuerst möchte ich Ihnen danken dass sie in der Arena mitgemacht haben.
    Andere Meinungen sind erlaubt aber ihre Argumente gegen die Ehe für alle konnten mich nicht überzeugen.
    In 18 Ländern Europas gibt es die Ehe für alle. Darunter in den Nachbarländern Deutschland Frankreich Oesterreich. Sogar das konservative Spanien.
    Warum sollte dies bei uns anders sein?
    Gleiche Pflichten und Rechte für ALLE.
    Heute schüttelt die Welt den Kopf weil wir das Frauenstimmrecht so spät eingeführt haben.
    Müssen wir bei der Ehe für Alle wieder die letzten sein?
    Nein die Zeit lässt sich nicht aufhalten und vieles was vor Jahren unmöglich war ist heute selbstverständlich.
    MfG Rolf Jordi

    Rolf Jordi

    19. Mai 2018 at 09:37

    • Danke Herr Jordi für Ihre faire Meinungsäusserung!
      Beim Rentenalter und bei der Wehrpflicht – um 2 Bsp. zu nennen – gibt es auch Unterschiede.
      Eine eingetragene Partnerschaft und die Ehe zw. Frau und Mann werden nie das Gleiche sein, also wird eine Gleichbehandlung bez. Adoption und Zugang zur Fortpflanzungsmedizin nie „selbstverständlich“ sein.

      Ruedi Löffel

      21. Mai 2018 at 17:17

  11. Sehr geehrter Herr Löffel, herzliche Gratulation zu Ihrem souveränen, mutigen und kompetenten Auftritt in der gestrigen Arena. Bin mit Ihrer Argumentation hundertprozentig einverstanden. BRAVO! Politisieren Sie weiter so. Wünsche schöne Pfingsten.

    Gisler Rudolf

    19. Mai 2018 at 11:32

  12. Hallo Herr Löffel

    Das muss ich noch los werden…..
    In der gestrigen Arena haben Sie wirklich top argumentiert: Sachlich, verständlich und mit viel Inhalt. Dass Sie sich nicht provozieren liessen war wirklich grossartig und zeugt von grossem schon fast staatsmännischem Auftreten. Wenn ich könnte würde ich Sie in den Nationalrat wählen! Danke für Ihren Einsatz für unser Land.
    Grüsse aus dem Oberland
    Andreas

    PS: Nur so nebenbei: Ihre Internetseite entspricht nicht Ihrem Können. Holen Sie sich hier Hilfe…..

    Andreas

    19. Mai 2018 at 14:53

    • Danke fürs Feedback und auch für den Hinweis wegen der Website.
      Da heute fast alles via Twitter und Facebook läuft und das Zügeln resp. neu Aufbauen viel zu aufwänig wäre,, leiste ich mir halt die Auszeichnung „schlechteste Politiker-Website“…

      Ruedi Löffel

      21. Mai 2018 at 17:13

  13. Lieber Ruedi
    Erich und Marianne Frischknecht aus dem Toggenburg haben sich über deine Voten gefreut und gratulieren dir für deine Stellungnahme in der Arena! Herzlichen Dank auch nochmals von meiner Seite! Liebe Grüsse Lisa

    Lisa Leisi

    19. Mai 2018 at 14:54

  14. Dir sit es homophobs Arschloch ☝🏼

    Rita Lin

    19. Mai 2018 at 16:15

    • Danke für das fadegrade Feedback!
      Darf ich fragen, was genau der Punkt ist, dass Sie zu dieser Einschätzung kommen?

      Ruedi Löffel

      21. Mai 2018 at 17:11

  15. Lieber Herr Löffel
    Für mch gehören sie zur Kategorie moderne Helden.. sie haben den Mut in der Sendung Arena aufzutreten und eine Meinung zu vertreten die sehrwahrscheinlich von der Mehrheit als veraltet und nicht mehr aktuell angesehen wir. Das braucht Mut und als Politiker mit Familie braucht es sehr viel Mut.
    Es gibt nicht viele die für ihre Meinung eintreten und gegen den Mainstream schwimmen. Gratulation!!!
    G. Gutknecht

    Gabriela Gutknecht

    19. Mai 2018 at 17:22

  16. Danke für ihre klaren und mutigen Statements in der gestrigen Arena. Klar weil es bei der schönsten Geschichte auch eine gesetzliche Grundlage braucht und mutig weil man sich in diesem Umfeld mit ihren Worten keine Sypathie holt.
    Andi Utzinger, Hindelbank (vielzuoft einer aus der schweigenden Masse)

    Andi Utzinger

    19. Mai 2018 at 20:21

  17. Guten Tag Ruedi
    Ich danke dir für dein Mitwirken in der Arena „Ehe-für-alle“ und deine guten Voten.
    Du hast auf souveräne Art kühlen Kopf bewahrt. Das war nicht so einfach bei dieser Zusammensetzung.
    Ich warte darauf und bete dafür, dass es eine Arena gibt über die „Prise Geheimnis“, die angesprochen wurde. Die Zeit, wo man in der Öffentlichkeit wieder mit Interesse und Lust über Gott, seine Macht der Liebe, seine Achtung unserer Eigenständigkeit, seine unmittelbare Gegenwart usw redet.
    Mit herzlichen Grüssen aus Emmenmatt, Fritz Röthlisberger

    Fritz Röthlisberger

    19. Mai 2018 at 21:45

  18. Guter Auftritt in der letzten Arena-Sendung des SRF. Prima Rhetorik! Argumente klar und sympathisch vermittelt.

    David Häni

    20. Mai 2018 at 06:19


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: